• 10. - 13. November 2022
  • Messe Wien

02.08.2022

Gartenarbeit im Herbst: Hilfreiche Tipps, was jetzt zu tun ist

Nach einem langen und heißen Sommer zieht in Kürze wieder der Herbst ein. Für alle Gartenbesitzer bedeutet das, etliche wichtige Arbeiten zu erledigen. Hier findet sich eine nützliche Checkliste, die dabei hilft, bestens auf die kälteren Jahreszeiten vorbereitet zu sein. So manche Arbeit beim Fitmachen für den Herbst wird doch gerne mal übersehen.

Text von Lilian Amina Derndler, BA, Content Management

Eine der wichtigsten Folgen des veränderten Klimas ist die zunehmende Feuchtigkeit im Garten, die Sonnenstunden nehmen zwangsläufig ab. Bereits im Herbst kann es - insbesondere nachts - auch schon zu Temperaturen unter dem Gefrierpunkt kommen. Und auch Schneefall im Herbst würde keineswegs eine totale Ausnahme darstellen. Die Vorbereitungen für den Herbst sollten dabei nicht allein die Präparation der Pflanzen umfassen. Auch die entsprechenden Gartengeräte müssen vor nun niedrigeren Temperaturen geschützt werden, gerade dann, wenn sie Wasser enthalten.

Pflanzen vor Frost schützen

Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, seine Pflanzen mit Vlies oder Jute vor den niedrigen Temperaturen zu schützen. Alternativ kann man sie auch mit angelehnten Zweigen vor Kälte schützen. Nicht bei allen ist dies nötig, doch sollten Rosen mit etwa 15 Zentimeter Erde umgeben werden. Mediterrane Stauden und Kräuter sollten aber dringend geschützt werden. Zitruspflanzen vertragen überhaupt keine Minusgrade und sollten drinnen gelagert werden. Ebenso gilt dies für die meisten Kübelpflanzen, die man ohnehin leicht transportieren kann. Auch bei manchen Kräutern ist ein Umzug in wärmere Umgebung angezeigt.

Teich von alten Pflanzen säubern

Existiert im Garten ein Teich, muss natürlich auch dieser winterfest gemacht werden. Problematisch wird es für den Teichinhalt, wenn eine Eisschicht dafür sorgt, dass kein neuer Sauerstoff aufgenommen werden kann. Dieser wiederum wird von allen organischen Massen im See verbraucht. Hier ist es nötig, alle absterbenden Pflanzenteile von Seerosen und allen weiteren Wasserpflanzen rechtzeitig zu entfernen.

Gartengeräte ebenfalls pflegen

Auf keinen Fall vergessen werden sollte, dass auch alle im Sommer, aber auch jetzt bei der Vorbereitung auf den Herbst genutzten Gartengeräte gereinigt und gewartet werden müssen. Gute Pflege sorgt für eine längere Lebenszeit der Geräte, was sich unmittelbar im Sparen von neuen Anschaffungen bemerkbar macht. Zudem kann bei rechtzeitigem Entgegenwirken bei kleineren Schäden ein Totalverlust meist verhindert werden. Jetzt ist jedenfalls der richtige Zeitpunkt, um alle Geräte einmal mit wachem Auge auf eventuelle Beschädigungen zu überprüfen. Und eine umfassende Grundreinigung kann auch nie schaden.

Gemüse ernten und haltbar machen

Existiert im Garten ein Teich, muss natürlich auch dieser winterfest gemacht werden. Problematisch wird es für den Teichinhalt, wenn eine Eisschicht dafür sorgt, dass kein neuer Sauerstoff aufgenommen werden kann. Dieser wiederum wird von allen organischen Massen im See verbraucht. Hier ist es nötig, alle absterbenden Pflanzenteile von Seerosen und allen weiteren Wasserpflanzen rechtzeitig zu entfernen.

Garten von Fallobst befreien

Fallobst sollte ebenfalls von seinen Gartenflächen entfernt werden, sofern vorhanden. Früchte, die noch in Ordnung sind, können verzehrt oder eingelagert werden. Wurmstichiges Obst sollte im Biomüll entsorgt werden. Lässt man es im Garten liegen, können sich Schädlinge verbreiten. Sonstiges Obst, das nicht mehr genießbar ist, kann zumindest in kleineren Mengen kompostiert werden.

Bäume und Sträucher schneiden

Der Herbst ist der ideale Zeitpunkt, um seine Bäume, Sträucher und auch Stauden zu schneiden. Dabei sollten alle abgestorbenen oder erkrankten Zweige und sonstige Pflanzenteile entfernt werden. Auch alle Gewächse, die eine Verjüngung vertragen könnten, sollten nun mit der Schere angegangen werden. Allerdings sollte man es mit dem Beschnitt nicht übertreiben. Alle jungen und gesunden Zweige verhelfen den Pflanzen zu mehr Widerstandskraft. Außerdem möchte man sich in den wenigsten Fällen selbst des durch sie vorhandenen Sichtschutzes berauben.

Pflanzen umsetzen, Gräser stehenlassen

Auch das Umsetzen von größeren Pflanzen sollte jetzt im beginnenden Herbst erfolgen. Dabei müssen die Wurzeln großzügig ausgegraben werden, um diese nicht zu verletzten. An ihrem neuen Verweilort müssen die umgesetzten Pflanzen dann viel Wasser erhalten, um dort anzusetzen. Gräser hingegen bleiben auch über Herbst und Winter im Garten, bieten sie doch nicht nur vielen kleineren Tieren Schutz. Sie sind auch in gutem Zustand schön anzusehen.

Fazit zu den jetzt im Herbst anliegenden Gartenarbeiten

Wie hier zu lesen ist, kann die Vorbereitung eines Gartens auf den Herbst durchaus etwas umfangreicher ausfallen. Da ist es gut, sich vielleicht gleich mehrere Termine für die anfallenden Arbeiten freizuhalten, um auch wirklich komplett alle hier genannten Tipps umsetzen zu können.